4.1 Wie funktioniert das Mehrfasermodell nach BAKOM?

Jede Liegenschaft wird mit vier Glasfasern nach BAKOM Standard Layer 1 direkt von der Zentrale bis zur optischen Telekommunikationsdose (OTO) in der Wohnung erschlossen. Dies ist das wirtschaftlichste, praktischste und leistungsfähigste Modell zur Erschliessung unterschiedlicher Gebäudetypen. Die Fasern gehören der Lidan AG und zu diesen bereitgestellten und betriebenen Fasern haben alle Fernmeldedienstanbieter einen freien Zugang.

4.2 Warum gibt es nicht mehrere Glasfasernetzte?

Mehrfach-Erschliessungen bringen keinen einzigen Mehrwert, verursachen aber sehr hohe volkswirtschaftliche Kosten und unnötige Mehraufwendungen (Bewilligungen, Sitzungen, Entscheide in Räten etc.) für die Behörden vor Ort. Ausserdem führen Mehrfach-Erschliessungen zu zusätzlichen Bauimmissionen für die Bewohner/innen und zu ökologischen Missständen.

 

4.3 Welche Dorfteile werden erschlossen?

 

Grundsätzlich werden alle Liegenschaften auf dem Gebiet Otelfingen erschlossen, sofern die Hauszuführung möglich ist. Die Eigentümer der Liegenschaften entscheiden über einen Glasfaseranschluss durch Abschluss eines Vertragswerkes mit der EG-Otelfingen und der Lidan AG. Bei zwingenden baulichen Massnahmen wird eine einvernehmliche Lösung angestrebt.